DIY Quadrocopter – Part3 – Rahmen zusammenbauen

Im Kapitel davor habe ich beschrieben wie man die Ausleger kostengünstig erstellen kann. Hier nun der Zusammenbau mit der Centerplate.

Benötigte Materialien:
– 4 Ausleger mit ca. 25cm Armlänge
– Centerplates von Flyduino  (oben die mit den Lötverbindungen/ unten ohne)
– 8x Innensechskantschraube M3x18
– 8x selbstsichernde Muttern M3
– 4x Innensechskantschraube M3x20
– 4x Muttern M3
Ihr könnt natürlich auch alles 20mm Schrauben kaufen und die 8 danach mit dem Dremel kürzen, oder laßt sie so wie sie sind. Geschmack und Aussehen sind ja verschieden.

IMG_4546
IMG_4547
Ich benutze die gelben Arme für vorn und die schwarzen für hinten. Die Centerplate lege ich so das die Schrift lesbar ist wenn ich von hinten auf den Copter schaue. Gilt natürlich auch für die untere.

IMG_4548Die Reihenfolge wie man den Copter zusammenbaut habe ich folgendermaßen für mich festgelegt: Ich fange immer mit den beiden Diagonalarmen als erstes an. !! Bitte darauf achten das die Arme richtig herum liegen.Ich stecke die Schrauben von unten nach oben. Also die Muttern sind oben.

IMG_4550Damit später auch alles ordentlich winkelig ist, benutze ich hier eine Alustange zum exakten Ausrichten bevor ich festschraube.IMG_4551

Jetzt kann der dritte Arm rechtwinkelig angebracht werden.IMG_4552

Das gleiche mit dem vierten Arm.IMG_4553

Wenn der Rahmen rechtwinkelig verschraubt ist, können nun die längeren Schrauben für die Flightcontrollerbefestigung verschraubt werden. Hier reichen normale Muttern.IMG_4555IMG_4556

Der Rahmen ist jetzt fertig und der nächste Schritt kann folgen.

DIY Quadrocopter – Part2 – Ausleger/Arme erstellen

Benötigt werden:

– 1m 10x10mm Aluvierkantstab.
– Flachstahl 10x3mm in Armlänge
– 3mm und 7,5mm Stahlbohrer
– Stahlsäge
– wer möchte Oracover Folie zum verschönern der Ausleger.

IMG_4525

IMG_4526

IMG_4527

Ich beginne das Aluprofil auf die Länge von 247mm zu Sägen. Es geht natürlich auch 250mm, doch bei meinem Maß bekomme ich 4 Stück aus einer 1m Stange.
Zusätzlich empfehle ich jeden sich noch eine Bohrschablone für die nächsten Arme mit anzufertigen. Hier nehme ich Flachstahl 10×3 mm.

IMG_4528

Das kleine Reststück ist zu verkraften.

IMG_4529

Natürlich nach allen Arbeiten immer ordenlich entgraten. Scharfe Kanten können böse Wunden verursachen.

20140109_111439.jpg - Windows-Fotoanzeige

Hier mal eine kleine Skizze der Bohrschablone.

IMG_4530

Als erstes die 3 Bohrungen auf der Innenseite mit einem 3mm Bohrer. Ich unterfüttere beim Bohren immer mit einem alten Arm. Das ergibt schönere Bohrungen.

IMG_4531

Das Ergebnis der 4 Arme.

IMG_4532

IMG_4533

Um die andere Seite exakt zu bohren stecke ich immer eine Schraube in den Ausleger.

IMG_4534

Ergebnis der Motorenseite.

IMG_4535

Das 7,5mm Loch bohre ich ohne vorbohren in einem Gang von der Oberseite. Hier wieder die Schraube als Hilfe.

IMG_4536

Oberseite fertig.

IMG_4537

Auf der Unterseite die verbleibenden 2 Bohrungen mit dem 7,5mm Bohrer aufbohren.

IMG_4538

Geschafft! Die Aluarme wären jetzt fertig zum Verbauen.

IMG_4539

Wer möchte kann nun seine Ausleger noch lackieren (hält aber nicht so gut) oder wie ich es mache mit Oracover Folie überziehen.

IMG_4540

IMG_4541

IMG_4542

Nach dem Folieren sieht das dann so aus. Nun noch die Löcher mit dem Lötkolben wieder freilegen und fertig.

IMG_4543
IMG_4544
IMG_4545
Die Farben sind natürlich frei wählbar. Das Gelb kann ich in der Luft aber relativ gut erkennen.

Fehler oder Verbesserungen bitte im Kommentar hinterlassen.